Erinnerst du dich an dein WARUM

5 kleine Buchstaben die Großes bewirken können

So eine goldene Hochzeit bedeutet eines mit Sicherheit: zwei Menschen haben ihr Versprechen „In guten wie in schlechten Zeiten“ eingelöst. 50 Jahre überleben keine Schmetterlinge im Bauch, die beste rosa Brille wird mit der Zeit lichtdurchlässig und das Leben kommt irgendwann mal aus dem Walzertakt. Was bleibt ist ein genau so wenig perfekter Mensch wie man selbst eben auch keiner ist.

In der Kirche dachte ich nach was wohl ihr Geheimnis ist. Woran liegt es, dass diese beiden Menschen 50 Jahre und andere nicht mal 7 Monate. schaffen? Waren sie zum Zeitpunkt der Eheschließung mehr verliebt als andere? Passten sie einfach von Anfang an besser zusammen? Oder waren es irgendwelche unromantischen Gründe, die sie zusammen bleiben ließen?

Der Pfarrer unternahm in seiner Predigt ebenfalls Erklärungsversuche – mit Vergleichen aus der Pflanzenwelt, da beide eine sehr erfolgreiche Gärtnerei aufgebaut haben. Drei Dinge hob er dabei hervor, welche Pflanzen und eine Ehe gleichermaßen für das Wachstum brauchen:

1. ACHTSAMKEIT

Damit eine Blume oder ein Baum wachsen kann, muss man seine Bedürfnisse achten. Wer ein Schattengewächs in die pralle Sonne stellt, darf sich über das Ergebnis nicht wundern. So ist es wohl auch mit einer Partnerschaft. Die Anliegen, die Eigenarten des anderen erkennen und achten. 11 Buchstaben klingen einfach, aber erweisen sich in der Praxis als ganzes ABC. Denn eigentlich lieben wir es unsere eigenen Bedürfnisse über die des Partners zu stellen, schließlich ist er ja dafür da, uns glücklich zu machen.

2. PFLEGE

Pflanzen brauchen Wasser, Dünger, frische Erde u.v.m. um bestmöglich gedeihen zu können. Und so ist das auch mit Partnerschaften. Sie wachsen nicht auf ausgelaugten Böden. Zwei Menschen müssen tagtäglich die Gießkanne und Substrat in die Hand nehmen, verwelkte Blätter abzupfen und frische Erde beimengen. Doch der stressige Alltag lässt uns die Pflege der Pflanzenbeziehung oft vergessen. Erst wenn sie schon die Blätter hängen lässt, merken wir den energielosen Zustand. Dann ist es meistens schon zu spät - was bleibt ist der Kompost.

3. PLATZ

Pflanzen wachsen. Ihre Wurzeln werden größer, sie bekommen mehr Blätter, mehr Blüten. Somit brauchen sie auch mehr Platz und müssen von Zeit zu Zeit umgetopft werden. Menschen und Beziehungen entwickeln sich auch im Lauf der Zeit. Doch aus Angst vor Veränderung lassen wir sie manchmal in zu kleinen Töpfen und vergessen dabei, dass sie so nicht mehr weiter wachsen können.

Die Worte des Pfarrers sind noch in meinem Kopf, als der Bräutigam beim Essen das Wort erhebt. Er erzählt ihre gemeinsame Geschichte - vom Kennenlernen bis heute. Und dabei passiert an einer Stelle etwas, das plötzlich all meine Fragen verstummen ließ. Er schilderte den Tag der Trauung mit den Worten: „Da saß ich auf meinem Roller auf den Weg zu ihr um sie abzuholen. Das habe ich mit sehr großer Freude gemacht.“ Und als er diese Worte ausgesprochen hatte, liefen Tränen über sein Gesicht. Mein harter Onkel weint bei der Erinnerung, wie er seine Braut abholt? Ich war überrascht und berührt. Und dann fand ich endlich MEINE Antwort, warum sie es 50 Jahre geschafft haben: er hat nie vergessen warum er es gemacht hat. Es war die Liebe und die Überzeugung am Tag der Hochzeit, die ihn durch die schwierigen Situationen seiner Ehe trugen.

Inspiration für Marken

Das WARUM ist die Grundlage jeder Existenz – auch, oder vor allem, für Unternehmen und Marken. Wer vergisst, warum er etwas tut, hat den Sinn, die Vision und vor allem auch die Passion seiner Unternehmung verloren. Simon Sinek, ein Markenspezialist aus England, hielt dazu 2009 unter dem Titel „Start with Why“ eine der erfolgreichsten TED-Reden weltweit. Er rief seinen Zuhörern in Zeiten der Wirtschaftskrise in Erinnerung, warum sie Unternehmen gründeten, um so die Motivation für den Weg aus der Krise zu wecken.

Aber auch abseits von Krisen müssen Marken ihr WARUM kennen. Sie müssen sich dem Sinn ihrer Unternehmung bewusst sein. So stehen sie nicht nur für ein Produkt oder eine Dienstleistung, sondern für eine Überzeugung, gelebte Werte und beziehen Position. Und Menschen kaufen Produkte vor allem, weil sich ihre Glaubenssätze mit den Unternehmen decken – denn so finden sie sich in der Marke wieder! Zudem grenzen sich Marken, die sich ihrem Antrieb bewusst sind und diesen nach außen kommunizieren, automatisch stärker vom Mitbewerb ab. Marken, die sinnstiftend sein möchten, sollte in sich reinspüren und sich die Frage stellen: „Warum nützt meine Kernleistung den Menschen?“

Eine Fluglinie zum Beispiel bringt niemanden einfach nur von A nach B – sie ermöglicht es, Verwandte zu besuchen, fremde Kulturen kennenzulernen oder internationalen Geschäften nachzugehen. Die Mission der Fluggesellschaft könnte also heißen: „Wir verbinden Menschen weltweit“. Ist die Mission gefunden gilt es diese zunächst den Mitarbeitern zu vermitteln. Sie sind die direkten Markenbotschafter und sollten sich mit dem WARUM identifizieren. Nicht einmal die teuerste Kampagne kann verhindern, dass eine Marke als unglaubwürdig wahrgenommen wird, wenn sich Markenkontaktpunkte anders anfühlen als die Kommunikation. Es geht um das WARUM, aber vor allem geht es darum, dieses authentisch spürbar zu machen.

Hier geht’s zur ganzen Rede von Simon Sinek: zum Simon Sinek

 

Alles Liebe
Verena von wholehearted